ALLES BEGANN IN URSY...

... einem kleinen Dorf in der Freiburger Landschaft. Ein ruhiger, friedlicher Ort, der ein verstecktes Juwel beherbergte: einen alten Steinbruch, der ideale Bedingungen für die Käsereifung bot.

Mifroma wurde 1964 gegründet und der Steinbruch wurde in einen natürlichen Käsekeller umgewandelt. Von den Anfängen als Gruyère-Reiferei hat sich unser Unternehmen schnell als Käsespezialist in der Schweiz etabliert.

Seit 25 Jahren vertreiben wir unsere Produkte in der ganzen Welt. Unsere Liebe zum Produkt und zum authentischen Geschmack, unser Respekt vor allem, was uns die Natur geschenkt hat, und die Zeit, die es braucht, um einen außergewöhnlichen Käse herzustellen, machen uns zu einem Pionier, der immer am Puls des Marktes ist.

 

1964

1. September. Gründung der Mifroma SA, einer Gesellschaft der Migros-Gruppe.

1965

Nutzung des ersten Felskellers, der aus den ursprünglichen Tunneln des alten Steinbruchs entstanden ist.

1967

Innovation: Um das bestmögliche Geschmackserlebnis zu garantieren, überrascht Mifroma die Schweizer Konsumenten mit der Einführung des Konzepts des „Mindesthaltbarkeitsdatums" auf den Verpackungen.

1967

Innovation: Entwicklung von Spezialöfen zum Schmelzen von Käse in einzelnen Pfannen. Der Erfolg dieser neuen Art, Raclette zu genießen, ist überwältigend. Mifroma macht das Raclette auf nationaler Ebene salonfähig. Die Marke Raccard wird zum Marktführer für Raclette in der Schweiz.

1970

Das Unternehmen beschäftigt 86 Mitarbeiter und verkauft mehr als 3.360 Tonnen Käse pro Jahr.
Innovation: Mifroma lanciert die erste Fonduemischung, die im Massenmarkt vertrieben wird, und ebnet damit den Weg für diese neue Produktkategorie.

1975

Einführung eines automatisierten Logistiksystems und Erweiterung des bestehenden Felskellers, um mehr Gruyère-, Raclette- und Emmentalerkäse reifen lassen zu können.

1978

Neuheit: Migros ist das erste Unternehmen, das eine Sozialbilanz veröffentlicht.

1979

Das Unternehmen expandiert weiter und verfügt nun über eine Gesamtfläche von 12.850 m².

1989

Neuheit: Mifroma lanciert die Sbrinz-Käse-Croques... der erste Schritt in der Entwicklung der neuen Kategorie der Convenience-Produkte.

1990

Mifroma beschäftigt 191 Mitarbeiter und verkauft 11.734 Tonnen Käse.

1991

Innovation: Unter der Marke Raccard bringt Mifroma als erstes Unternehmen aromatisierten Raclette-Käse auf den Markt.

1993

Mifroma beginnt einen internationalen Entwicklungsprozess und gründet seine erste Niederlassung in Frankreich. Im selben Jahr erhält Mifroma als erstes Unternehmen in der Region eine Zertifizierung für seine Politik zum Schutz der Gesundheit der Mitarbeiter.

1996

Mifroma erhält die Zertifizierung nach ISO 9002

1998

Die Niederlassung Mifroma France wird zum Marktführer für Schweizer Käse in Frankreich.

1999

Innovation: Die Verpackung wird wiederverschließbar, was eine bessere Lagerung des geöffneten Produkts ermöglicht.

2008

Die Appenzeller Käserei Dörig wird von der Mifroma-Gruppe übernommen und bringt ein zusätzliches Know-how mit hoher Wertschöpfung ein.

2010

Mifroma baut ein Vertriebsteam in den Vereinigten Staaten auf und beginnt mit der Vermarktung ihrer Produkte auf dem amerikanischen Kontinent. Im selben Jahr wird ein neuer, in den Sandstein von Ursy gegrabener Felskeller in Betrieb genommen. Damit erhöht sich die Lagerkapazität auf 100.000 Gruyère-Räder. Zum Vergleich: Im Jahr 1964, als die Keller eingeweiht wurden, betrug die Kapazität 5.000 Laibe. 

2012

Einführung eines Premium-Gruyère, mindestens 14 Monaten gereift und in Individualportionen verpackt.

2013

Übernahme der Bergkäserei Bergsenn, einem Unternehmen, das typische Schweizer Alpenspezialitäten herstellt.

2020

Wir verkaufen mehr als 900 Artikel, beschäftigen 240 Mitarbeiter, sind in über 30 Ländern vertreten und wachsen weiter!

Mehr über uns

Wir sind Schweizer Maîtres Fromagers, wir sind Mifroma

Mehr erfahren